Seite auswählen

Der Godox AD200 ist in meinen Augen der aktuell interessanteste portable Blitz, der auf dem Markt verfügbar ist. Auf das Godox System bin ich vor etwa einem Jahr gewechselt und habe es kontinuierlich ausgebaut. Die neuesten beiden sind der super kompakte TT350-O sowie eben der AD200.

Welche Funktionen hat der Godox AD200?

Der Godox AD200 ist ein Hybrid aus Aufsteckblitz und Studioblitz. Nicht falsch verstehen, denn aufstecken auf die Kamera kann man ihn nicht, oder nur mit Hilfsmitteln. Denn er hat keinen Blitzschuh Kontakt. Aber der Blitzkopf ist wechselbar. Der eine Blitzkopf ist vergleichbar mit dem was man von den Aufsteckblitzen kennt. Der zweite ist eine kleine Blitzröhre, wie sie bei Studioblitzen und Portys genutzt wird. Der Vorteil davon ist, dass sie die verschiedensten Lichtformer viel besser ausleuchten, als ein Aufsteckblitz.

Beim Set enthalten sind beide Köpfe, sowie eine Transporttasche, Spigot Halterung, Ladegerät und natürlich ein Akku. Einen separaten LED Dauerlicht Kopf kann man ebenfalls erwerben sowie weiteres Zubehör, auf das ich noch eingehen werde.

Die Funktionen des Godox AD200 sind umfangreich. Hier ein Auszug:

  • Teil des Godox X Systems mit integriertem Funkempfänger
  • TTL und HSS fähig mit Canon, Nikon, Sony, Fuji und micro four thirds (Olympus und Panasonic) mit den passenden X1T Funkauslösern
  • 2 Blitzköpfe: Aufsteckblitz mit Einstelllicht oder Blitzröhre
  • 220 Ws Blitzleistung, Regelbar in Drittelblenden bis 1/128
  • Beleuchtetes Display auf der Rückseite
  • Akku reicht für 500 Blitze mit voller Leistung
  • das alles in einem Gehäuse, das kaum größer als ein Aufsteckblitz ist

 

Godox AD200 mit den beiden Blitzköpfen

Der Godox AD200 ist sehr robust gebaut. Hier hat man Qualitätsware in der Hand. Kein billig Plastik, nichts knarzt. Auch für den Profi Einsatz geeignet, das merkt man sofort.

Dank zweier 1/4 Zoll Stativgewinde sowie einem weiteren an dem Kopf für die Blitzröhre kann man ihn flexibel arretieren. Ein Stativadapter ist mit dabei, der auf die gängigen Lampenstative passt. Bei diesem wurde auch an eine Schirmhalterung gedacht. Die Tasche, die mitgeliefert wird ist kompakt dimensioniert und eignet sich gut zum Transport. Leider passt der Blitz mit aufgesetzter Blitzröhre nicht hinein. Nur mit dem Aufsteckblitz Kopf.

Der Godox AD200 in der Praxis

Der Blitz passt in fast jede Fototasche. Dazu noch den passenden Auslöser und schon kann man loslegen. Die Leistung, die das kleine Teil abgibt ist erstaunlich. Und das fast dauerhaft. Bis die Überhitzungswarnung anspringt kann man schon einige Blitze abgeben (bis zu 50 bei voller Power). Dann sollte man einige Minuten warten und ihn abkühlen lassen.

Das Auslösen mittels des X1T Auslösers funktioniert einwandfrei. Auch das Einstell Licht kann man per Funk aktivieren. Falls nötig kann man sich die Abbrennzeit der aktuell eingestellten Leistung anzeigen lassen (Custom Menü Punkt 6). Diese geht von 1/220 s bei voller Power bis 1/13333 s bei 1/128.

Selbstverständlich kann man ihn auch als Stroboskop Blitz nutzen.

Bei einer Wiederaufladezeit von etwa 2 Sekunden kann man natürlich nicht von super schnell sprechen. Für so ein portables und kraftvolles Teil ist das aber vollkommen in Ordnung. Schließlich läuft die Stromversorgung über einen Akku. Außerdem blitzt man ja in der Regel nicht dauernd bei voller Leistung. Schon bei 1/2 ist die Aufladezeit unter einer Sekunde.

Die Bedienung geht gut von der Hand, der Schieberegler zum ein und ausschalten ist nicht im Weg und ich habe ihn bisher nicht aus Versehen verstellt. Dank Beleuchtung des Displays kann man auch im Dunkeln gut arbeiten. Lediglich bei praller Sonne ist das Display nicht so gut ablesbar, aber da kann man einfach kurz die Hand darüber halten dann.

TTL ist genauso wie HSS mit an Bord und funktioniert sehr zuverlässig. Und das ganze mit allen aktuellen Kamerasystemen bis auf Pentax. Man braucht nur den passenden Funkauslöser. Eine neue Version des Auslösers (X Pro) ist schon angekündigt und wird mit einer deutlich komfortableren Bedienung aufwarten, sowie der Möglichkeit TTL zur Messung zu nutzen und in manuelle Power zu konvertieren. Ich bin schon gespannt und erwarte den Micro 4/3 Auslöser mit Freuden.

 

Praktisches Zubehör für den Godox AD200

Selbstverständlich kann man auch einiges an Zubehör erwerben und nutzen. Einige Teile sind direkt für den AD200 gedacht bzw. kommen vom etwas älteren AD360. Diese passen dann an die Halterung für die Blitzröhre. Allerdings bin ich mit der Halterung nicht wirklich klargekommen. Ist mir zu fummelig. Macht aber nichts, da man mit dem passenden Adapter auch komplett alle Bowens Lichtformer nutzen kann. Der Godox AD200 passt gerade so in die typischen Aufsteckblitz Halterungen mit Bowens Bajonett.

Frau im Gegenlicht mit Porty
Frau im Gegenlicht mit Porty
Frau im Gegenlicht mit Porty
Frau im Gegenlicht mit Porty

Verschiedene Ansichten des AD200 sowie des Funkauslösers auf einer E-M1 Mark II

Es gibt wirklich vieles. Von einem Barn Door Aufsatz mit Grid und verschiedenen Farbfolien über Kugelaufsätze, Diffusoren und und und. Auch einen LED Dauerlichtkopf gibt es für kleines Geld.

Mein liebstes Zubehörteil ist aber definitiv der Godox AD-B2. Eine Stativhalterung mit Anschlüssen für 2 AD200 Blitze und ihre Blitzröhren. Dieser bietet einen Bowens Anschluss sowie auch ein bzw. sogar zwei Einstell Lichter. Man kann aber problemlos auch nur einen AD200 an dem Teil nutzen und hat dann den Vorteil des Einstell Lichts sowie der passenden Bowens Halterung. Und wenn man mal richtig viel Power braucht und einen zweiten AD200 besitzt kann man einfach beide daran anbringen und hat dann 400Ws in einem immer noch recht kompakten Paket, das von der Größe her etwas mit einem AD600 Porty vergleichbar ist.

Frau im Gegenlicht mit Porty
Frau im Gegenlicht mit Porty
Frau im Gegenlicht mit Porty

Der Godox AD-B2 erweitert die Möglichkeiten nochmals

Mein Fazit

Für knapp über 300 Euro bekommt man hier einen erstaunlich leistungsstarken sowie kompakten Porty Blitz. Für kleine bis mittlere Lichtformer und nicht zu großen Abstand reicht er sogar, um gegen die Sonne anzukommen. Wenn man mehr Power braucht kann man problemlos erweitern.

Die Möglichkeit, alle Lichtformer mit Bowens Anschluss zu nutzen macht ihn unglaublich flexibel. Dazu noch ein austauschbarer Akku, der ordentlich lange durchhält und schnell geladen ist (dabei aber recht warm wird).

Toll was es mittlerweile für Möglichkeiten gibt. Ich habe die ganze Zeit an einem Haar in der Suppe gesucht aber so wirklich negatives ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich denke auch für Profis ist das Teil wirklich gut geeignet. Aufgrund des niedrigen Preises kann man auch immer einen oder zwei davon als Ersatz dabei haben bzw. für aufwendige Lichtsetups. Ich denke gerade für Hochzeitsfotografen ist das Teil besonders interessant.

Kaufen kann man ihn am günstigsten auf Amazon und Ebay. Bei enjoyyourcamera hat man einen deutschen Händler aber etwa 60€ Preisaufschlag. Mikrosat bietet die Produkte ebenfalls an ohne Preisaufschlag

Links zum Artikel: