Seite auswählen

Godox TT350

21
Oktober, 2017
Der kleinste Aufsteckblitz aus dem Hause Godox ist der Godox TT350. Aber man sollte sich nicht täuschen lassen von den kleinen Abmessungen. Hier steckt doch ein richtig vielseitiges kleines Kraftpaket hinter dem kleinen Gehäuse. Den Blitz gibt es natürlich ebenfalls für alle namhaften Kamerahersteller bis auf Pentax: Canon, Nikon, Sony, Fujifilm und Olympus / Panasonic.

Gerade für Micro four thirds Nutzer ist der Blitz besonders interessant, da dort die Kameragehäuse meist recht klein sind und somit die großen Aufsteckblitze recht klobig sind und unhandlich. Dazu kommt, dass mit Basis ISO 200 gearbeitet wird und man 2 Stufen weniger stark abblenden muss, als bei einem Kleinbildsensor um die gleiche Tiefenschärfe zu erreichen. Somit braucht man erheblich weniger Leistung.

Dennoch bietet der Blitz immerhin eine Leitzahl von 36. Dazu TTL und HSS auf der Kamera sowie auch via Funkauslöser X1T. (Nähere Infos zum Godox Funksystem). Dazu ist er sogar in der Lage, selbst als Master die anderen Godox Blitze per Funk zu steuern.

Der Godox TT350 auf der Olympus OM-D E-M1 Mark II

Das kleine Teil schreit danach, auf die Kamera gesteckt zu werden. Leider hat Godox immer noch keinen praktischen Schnellverschluss angebracht, so dass man den Blitz auf dem Blitzschuh festdrehen muss. Anscheinend soll es da Patent Probleme geben, ist aber auch nur ein Gerücht. Vielleicht kommt das ja irgendwann bei zukünftigen Produkten.

Er passt wirklich wie angegossen auf meine E-M1 Mark II. Man merkt ihn kaum.

Größenvergleich zwischen Godox TT350 und dem TT600

Technische Daten (Auszug):

  • Leitzahl 36
  • Zoomreflektor 24-105mm
  • Abbrennzeit 1/350s – 1/20000s
  • HSS / TTL on/off camera
  • Multiflash (bis 90 * 99hz)
  • Masterfähig
  • Reichweite 30m
  • 2 AA Akkus, reichen für 210 Blitze (bei voller Leistung)

Als Stromversorgung nutzt der Blitz 2 AA Batterien. Hier kann ich, wie auch generell für Aufsteckblitze die Panasonic Eneloop Akkus empfehlen. Halten lange, geringe Selbstentladung und problemlos auch mal „Zwischendurch“ zu laden.

Mit 210 Blitzen auf voller Leistungsstufe holt er erstaunlich viel aus den 2 Akkus heraus. Die Wiederaufladezeit ist auf voller Power allerdings recht lange. 2,5-3 Sekunden dauert es, was sich ganz schön hinziehen kann. Allerdings blitzt man ja häufig nicht mit voller Leistung.

Verschiedene Ansichten des Godox TT350

Autor:

Moritz Moser alias Fotomo

Qualitativ ist der Godox TT350 für die Größe und den recht günstigen Preis von etwa 80€ erstaunlich robust gebaut. Natürlich lässt sich der BLitzkopf um 270° Grad drehen, was wirklich butterweich funktioniert. Auch das Neigen hat einen guten, nicht zu festen Widerstand.

Die Farbtemperatur wird über den gesamten Leistungsbereich sehr konsistent gehalten. Lediglich bei 1/128 weicht sie etwa 150 K ins gelbliche ab. Aber schon ab 1/64 ist sie dann fast konstant (Abweichung < 50 Kelvin) bis 1/1.

Der Blitz kann ja ebenfalls HSS. Allerdings sollte man nicht zu viel erwarten. Hier wird er wirklich von der Leistung etwas eingeschränkt. Vor allem die Verschlusszeit spielt eine erhebliche Rolle. Bis 1/2000 kann man recht gut gehen. Alles darüber reicht von der Leistung her schon kaum mehr um gegen ein stärkeres Gegenlicht anzukommen, auch bei kurzem Abstand zum Motiv. Darauf muss man sich einstellen. Ich nutze sowieso bei Gegenlicht den Godox AD200 mit richtig ordentlich Power. Daher stört mich das nicht weiter. Der TT350 ist wirklich gerade wegen seiner Kompaktheit ein Volltreffer und bei mir immer in der Fototasche, wenn ich Events und Parties fotografiere. Hier glänzt er besonders!

Mein Video zum Godox TT350 auf Youtube